Der DFB-Film „Die Mannschaft“

Im Sommer 2014 konnten die deutschen Fußballfans nach der WM im eigenen Land im Jahr 2006 erneut ein Sommermärchen erleben: Im Sommer 2014 holte sich Deutschland in Brasilien den Fußball-Weltmeister-Titel und versetzte fast die gesamte Heimat wochenlang in Euphorie. Inzwischen sind seit der WM 2014 einige Monate vergangen und die Eindrücke ein wenig verblasst, doch mit einem Kinofilm, der am 13. November in die Kinos kommt, soll an diese schönen Wochen wieder eindrucksvoll erinnert werden. Der Titel des Films lautet schlichtweg „Die Mannschaft“. Gezeigt wird dokumentarisch, wie die deutsche Fußballnationalmannschaft um Bundestrainer Jogi Löw die WM 2014 erlebte, und wie ein ganzes Land immer mehr daran glaubte, dass ein erneutes Wunder geschehen kann.

die-mannschaft-filmposter-353x500

Viele Spielszenen integriert

Der Plot des Films behandelt die komplette Zeit der WM 2014, wie die deutschen Kicker nach Brasilien aufbrachen, dort in verschiedenen Hotels unterkamen, trainierten, mit Fans in Berührung kamen, ihre Spiele absolvierten und schließlich das Finale in Rio de Janeiro gewannen und sich vor dem Brandenburger Tor in Berlin frenetisch feiern ließen. Regie führten für den Film Martin Christ, Jens Gronheid und Ulrich Voigt. Kombiniert werden in dem Doku-Streifen viele Original-Spielszenen mit reichlich Hintergrund-Material, das den Zuschauern in dieser Form bislang noch nicht bekannt sein dürfte. Ein großer Fokus wird natürlich auf den magischen Moment gelegt, als Mario Götze das entscheidende Tor zum 1:0 im Finale gegen Argentinien erzielte. Aber auch der inzwischen aus den Diensten der Nationalmannschaft ausgeschiedene Philipp Lahm wird als großer Motivator sehr gut porträtiert. Sehr schön kommt nicht zuletzt die große Fassungslosigkeit zum Ausdruck, die nach dem Halbfinal-Spiel gegen Gastgeber Brasilien deutlich größer als die eigentliche Freude über den Sieg war. Die Trainer, die Spieler, die Mannschaftsbegleiter und auch die Frauen der Spieler kommen in dem Film immer wieder zu Wort und schildern, wie Sie die WM 2014 in Brasilien selbst erlebt haben.

Engländer lieferte Impuls für die Produktion des Films

Die Grundidee für die Entstehung des Films lieferte amüsanter Weise ausgerechnet ein englischer Fußballspieler. Steven Gerrad, der als Kapitän der „Three Lions“ schon frühzeitig mit seinem Team abreisen musste, veröffentliche nach dem 7:1-Sieg der Deutschen auf Twitter folgenden Spruch: „Brasilien hat Neymar, Argentinien hat Messi, Portugal hat Ronaldo. Deutschland hat eine Mannschaft!“ Der Film „Die Mannschaft“ hat eine Länge von 90 Minuten, die bewusst in Anlehnung an die Spieldauer eines Spiels von den Filmemachern ausgewählt wurde. Neben vielen Informationen setzt der Film bewusst auch auf viele Emotionen und verspricht einen garantierten Gänsehaut-Effekt. Bereits der Trailer machte sehr neugierig auf ein packendes Fußball-Filmwerk, das ab dem 13. November in vielen Kinos in ganz Deutschland zu sehen sein wird. Produziert wurde der Film von Tom Spieß, und die Musik lieferte der aus der „Harald-Schmidt-Show“ bekannte Musiker und Komponist Helmut Zerlett. Nicht nur ausgemachte Fußball-Fans dürften von diesem Film begeistert sein.

Quelle: http://www.fussballfilme.org/