Public Viewing zur WM

So wird privates Public Viewing für alle Beteiligten zur Freude

Jeder Fußballfan weiß, dass das gemeinschaftliche Verfolgen des Fußballspiels zu den größtmöglichen Freuden gehört die der Volkssport Fußball zu bieten hat. Gemeinsames Fiebern bei spannenden Begegnungen wie bei der kommenden Fußball WM 2018, die vorherige Analyse der Aufstellungen nebst Diskussionen über die Taktik der favorisierten Mannschaft – von diesen Aspekten lebt das Fandasein immens.

Ein privates Public Viewing ist daher ein ganz besonderes Erlebnis, welches jedoch auch entsprechend vorbereitet sein möchte. Wer sich als Organisator dieses Events berufen fühlt, der sollte jedoch möglichst Alles bedenken, was mit diesem besonderen Tag zusammenhängt. Von den kulinarischen Köstlichkeiten über den optischen Rahmen bis hin zu den Kleinsten, die vielleicht mit den Freunden gemeinsam zu diesem Tag kommen, muss jedes noch so kleine Detail berücksichtigt werden.

public-viewing (© DOC RABE Media – Fotolia.com)

public-viewing (© DOC RABE Media – Fotolia.com)

Das Spiel entsprechend verfolgen können

Je größer die Runde, desto wichtiger ist letztlich auch die Größe des TV-Geräts für die Spielübertragung. In warmen Sommermonaten, in denen für gewöhnlich große Fußballturniere wie die Europameisterschaft oder die Weltmeisterschaft stattfinden, ist der eigene Garten durchaus ein guter Ort für das gemeinsame Verfolgen des Spiels. Da jedoch nicht jeder Mensch über einen riesigen Fernseher verfügt, der überdies noch in den Garten verfrachtet werden kann, empfiehlt sich für den perfekten Fußballgenuss ein Beamer nebst Leinwand. Ein Beamer nebst Leinwand kann dabei sehr einfach und auch kostengünstig ausgeliehen werden, so dass hierfür nicht einmal nennenswerter Aufwand oder gar Kosten entstehen. Da jeder Fan, der bei einem Public Viewing zu Gast ist, ohnehin über die eigene entsprechende Fan-Bekleidung verfügt, braucht sich der Gastgeber um diesen Umstand nicht sonderlich zu kümmern sondern kann sich direkt auf den eigenen Garten konzentrieren. Ein paar Fahnen oder Schals sorgen bereits für den schönen optischen Rahmen.

autokorso © hornyteks – Fotolia.com

autokorso © hornyteks – Fotolia.com

Die Kleinen nicht vergessen

Nur zu häufig werden die kleinen Gäste bei einem privaten Public Viewing regelrecht vergessen. Dieses Versäumnis kann jedoch jedes noch so gut organisierte Fußballfest sehr schnell zunichte machen, da den Kleinen ein Fußballspiel im Fernsehen durchaus langweilig vorkommen mag. Die fast schon logische Folge ist, dass der Nachwuchs durch Quengeln oder Kreischen um Aufmerksamkeit buhlt und entsprechend beschäftigt werden möchte. Für den großen Fußballfan bedeutet dies, dass er das Fußballspiel nicht mehr wird genießen können. Ein guter Gastgeber, unabhängig davon ob er selbst Kinder hat oder nicht, kann jedoch diesem unschönen Effekt wirksam entgegenwirken und für die entsprechende Beschäftigung der kleinen Gäste sorgen. Sofern mehrere Kinder zu dem privaten Public Viewing kommen kann dieser Umstand genutzt werden und den Kleinen durch die Fußballthematik das Gefühl gegeben werden, dass sie dazugehören. Der Gastgeber muss einfach nur einen Ball besorgen und zwei Tore im eigenen Garten aufstellen (kann man hier kaufen) und schon erfreuen sich die Kleinen an dem eigenen Fußballspiel, während die Großen das Public Viewing im Garten des Gastgebers genießen.

Ein gutes privates Public Viewing lebt von der Stimmung, die auch von den Kleinen sehr schnell beeinflusst werden kann. Wenn die Kleinen im Garten selbst mit Kicken beschäftigt sind werden die Großen bei dem Fußballspiel ihre Ruhe haben und mitunter sogar erheblich länger auf dem Fußballfest bleiben können, da die Kleinen bei einem entsprechenden Spaßfaktor schlicht und ergreifend nicht nach Hause fahren wollen.